Maloca Auerworld

Am 4. April 2006 um 11.00 Uhr wird die Maloca Auerworld in Auerstedt eröffnet.

Planung, Vorbereitung, Bau und Gestaltung des Aufsehen erregenden Gebäudes sind nun abgeschlossen und wir freuen uns, dass den Bewohnern und Besuchern Auerstedts ein neues 'Weltdorfgemeinschaftshaus' zur Verfügung steht. Die besondere brasilianisch-deutsche Geschichte der Maloca und welchem Auftrag das 'Lehr- und Lernhaus für Umweltkreativität und nachhaltige Regionalförderung in Auerstedt' verpflichtet ist, soll zur Eröffnung noch einmal dargestellt werden.

Neben Claus Friese, der einen Gruß von der Partner-Maloca aus dem brasilianischen Regenwald überbringt, wird Sylk Schneider über "Goethes Reise nach Brasilien" sprechen. Tatsächlich hat sich Goethe intensiv mit den Aufzeichnungen des Brasilienforschers Carl Friedrich Philipp von Martius beschäftigt.

Unser besonderer Dank gilt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU, die das Maloca-Projekt von Anbeginn gefördert hat, dem LEADER + Programm der Europäischen Gemeinschaft, den engagierten Sponsoren, Planern und Handwerkern sowie den Unterstützern aus nah und fern, die das Projekt begleitet und die Maloca Auerworld schon während der Bauphase mit Leben gefüllt haben.

Die Maloca Auerworld ist ein ambitioniertes Projekt des Förderverein Auerstedt: In einer brasilianisch-thüringischen Aktion entsteht ein die Kontinente verbindendes Gemeinschaftshaus, eine indianische "Maloca", in zweifacher Ausfertigung: in der brasilianischen Provinz Rondonia und im thüringischen Dorf Auerstedt. In beiden Fällen entsteht einen Ort des Lernens und Lehrens und ein Symbol der Verbundenheit. Die Welt ist im Dorf und das Dorf ist die Welt.

Maloca Auerworld der erste Spatenstich

Am 01. März 2004 nahm die Thüringer Landtagspräsidentin Christine Lieberknecht auf dem Areal am Schloss Auerstedt den ersten Spatenstich vor. Nach intensiver Vorbereitung entsteht ein Aufsehen erregendes Gebäude als Ort des kreativen Lehrens und Lernens. Claus Friese vom Verein Sinnan e.V. überbrachte einen Gruß vom Häuptling Anine der Surui-Indianer, der die Partner-Maloca im brasilianischen Regenwald in der von Abholzung stark betroffenen Provinz Rondonia initiiert hat. Mit großzügiger Spendenunterstützung aus Thüringen konnte diese Maloca in Brasilien schon im Herbst 2001 als Schule und Gemeinschaftshaus der Surui in Betrieb gehen.

Die Maloca Auerworld verbindet Welten und will diese Verbindung auf zeitgemäße Weise erfahrbar machen. Im Mittelpunkt steht der Zusammenhang zwischen globalem Umweltschutz und einer nachhaltigen, zukunftsfähigen Regionalentwicklung. Die Maloca-Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen, orientieren sich aber vorrangig an den Lernbedürfnissen von Kindern und Jugendlichen. Gefördert wird das Projekt Maloca Auerworld von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Eine weitere Förderung kommt von der Gemeinschaftsinitiative LEADER + der EU.

Projektträger der Maloca Auerworld ist der Förderverein Auerstedt e.V., der seit zehn Jahren mit der Sanierung von Schloss Auerstedt, dem Errichten des Auerworldpalasts aus Weidenruten, dem Expo 2000-Projekt „Liquid Sound in der Toskana des Ostens“ sowie mit weiteren überregional erfolgreichen Initiativen bekannt wurde. Projektpartner sind das Internationale Kinderhilfswerk Ourchild e.V. Bad Sulza; bbb e.V. praxisorientierte bildung beratung beschäftigung, Apolda; Sinnan e.V. sowie ein engagiertes Netzwerk aus privaten Förderern und Sponsoren. Nicht zuletzt hat Frau Lieberknecht am 1. März dafür geworben, dass der Kreis der Unterstützer noch größer wird. Frau Lieberknecht ist seit drei Jahren als Schirmherrin der Maloca Auerworld aktiv.

Spendenkonto: Ourchild e.V. Internationales Kinderhilfswerk
Verwendungszweck: "Maloca Auerworld"
Konto Nr. 535555555
Sparkasse Mittelthüringen, BLZ 820 510 00

Maloca Auerworld – Grundsätze der Nutzung
Die Programme und Veranstaltungen der Maloca Auerworld orientieren sich an folgenden Grundsätzen:

1. Von einander lernen
Gesucht und vermittelt werden funktionierende, übertragbare Modelle der Ökologie, der Ökonomie sowie eines glücklichen und fairen Zusammenlebens. Voraussetzung ist die Aufgeschlossenheit gegenüber der sozialen und kulturellen Vielfalt auf der Erde und die Bereitschaft, den besten Lösungen eine Chance zu geben, unabhängig von ihrem Ursprungsort.

2. Mit der Natur arbeiten
Gesucht und vermittelt werden Modelle des Lebens, Arbeitens und Spielens, die sich im Einklang mit der Natur bewegen. Voraussetzung ist der Respekt gegenüber den Prinzipien des Wachstums und Wandels der Natur sowie die Orientierung an ihrer Flexibilität und ihrer Geduld.

3. Kreativität fördern
Gesucht und vermittelt werden Modelle, bei denen die Kreativität des Menschen der Kreativität der Natur gerecht wird und immer neu zum Ausdruck verhilft. Voraus¬setzung ist die Offenheit gegenüber dem künstlerischen Impuls sowie seine Wert¬schätzung für die Entwicklung angemessener Lösungen in allen Lebensbereichen.

4. Technik integrieren
Gesucht und vermittelt werden Modelle, die die neuen Technologien dort aktiv nutzen, wo sie mit den vorgenannten Prinzipien in Einklang stehen. Voraussetzung ist eine Haltung der Unvoreingenom¬menheit gegenüber der Entwicklung Ressourcen sparender Technologien und neuer kommunikativer Möglichkeiten.

5. Horizont erweitern
Gesucht und vermittelt werden Modelle, die die gegenwärtige Welt nicht nur aus der Vergangen¬heit, sondern auch aus Perspektiven der Zukunft betrachten. Voraussetzung für das Denken in neuen Zusammenhängen ist auch die Offenheit für spirituelle Traditionen, die in einem vertieften menschlichen Selbst¬verständnis den Schlüssel zum friedlichen Umgang untereinander und mit der lebendigen Umwelt erkennen.